etwas tun:
World Café zu eigenen Vorhaben II

Nach den Exkursionen zu DISTRICT/HKW, bzw. KINDL/ Schwulen Museum, für die sich die Beteiligten in zwei Gruppen aufgeteilt hatten, trafen wir uns wieder in der großen Runde. Wir starteten mit einem Speed-Dating, bei dem sich die Mitwirkenden ihre Erfahrungen der vergangenen Treffen in aller Kürze schildern konnten. Danach griffen wir auf die entwickelten World-Café-Bilder zurück, um mit der Ideenentwicklung für diese und weitere Vorhaben und mit der Tandem-/Teambildung fortzufahren.

Eine der Zielsetzungen der KontextSchule 2016-2018 ist es, mit Distanz dem eigenen (professionellen) Alltag begegnen zu können und einen forschenden Habitus zu diesem zu entwickeln. Stärker wie bisher geht es darum, in Tandems oder Teams Forschungsfragen für eine kontinuierliche Zusammenarbeit anstelle eines zeitlich begrenzten Projekts zu entwickeln. Diese Forschungsfragen können im Rahmen ebenfalls gemeinsam entwickelter und durchgeführter Unterrichtsreihen oder Vermittlungsangeboten untersucht und erprobt werden. Dafür sollen künstlerische Verfahren und Strategien sowie Vermittlungs- und Forschungsmethoden beigezogen und auf den jeweiligen Kontext adaptiert oder für diesen weiterentwickelt werden. Durch die kontinuierliche Auseinandersetzung mit der eigenen Praxis und jener der jeweils Anderen, soll mehr Raum für das (Aus)Tauschen spezifischer Expertisen und für die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Sichtweisen, Kunst- und Vermittlungsverständnisse etc. geschaffen werden. Diese veränderte Ausrichtung hängt mit der Beobachtung zusammen, dass alleine der Begriff "Projekt" in vergangenen KontextSchul-Zyklen eine performative Wirkung auf Lehrpersonen und Künstler*innen hatte, in der Form, dass Ereignisse imaginiert und kooperative Arbeiten als Event durchgeführt wurden, anstelle von längerfristig gedachten Transformationsprozessen im Kontext Schule.

Zum Ende des Nachmittags sammelten wir die verschiedenen Themen für mögliche Vorhaben und bildeten erste Arbeitsgruppen:

  • PROZESS vs. PRODUKT(ORIENTIERTHEIT)
  • CARING FOR CONFLICT
  • KÖRPERORIENTIERTE PROZESSE
  • GUERILLA-MAKING + RAUM
  • ÄSTHETISCHE FORSCHUNG
  • FLUCHT + MIGRATION
  • LEHR-/LERNMATERIALIEN
  • ERINNERUNGSKULTUR

Termin: Mittwoch, 17.05.2017, 14:30-18:30

Literatur zum Treffen